© 2019 by Verein Kontextbern

 
 

philosophie

wer wir sind?

Wir sind Sozialarbeiter / Sozialarbeiterinnen und Sozialpädagogen / Sozialpädagoginnen mit Leidenschaft. Leidenschaft heisst für uns: Das, was wir machen, machen wir gerne und mit Einsatz. Für die Sache. Für die Menschen und mit den Menschen. Wir tragen die Erfahrung von derzeit mehreren Jahrzehnten spezifischer Berufstätigkeit mit uns und wissen daher, um was es im Kern geht: im behördlichen Kindesschutz und im spezialisierten freiwilligen Kindesschutz, in der stationären und teilstationären Jugendhilfe, in der ambulanten Begleitung von Familien, in der offenen Jugendhilfe, in Beratung, Abklärung und Intervention. Und weil das nicht alles ist und nie sein wird: Kompetenzen aus Fortbildungen zu Themen, die uns und jene, die mit uns arbeiten, weiterbringen. Zusammenarbeit, welche den Namen verdient, sei es untereinander oder aber mit Kooperationspartnern und -partnerinnen, mit Beteiligten oder Klienten und Klientinnen. Das ist für uns wesentlich. Denn: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.    

 
 

was wir tun?

Vor allem ein Ziel verfolgen: Uns so schnell wie möglich verzichtbar machen. Möglichst nachhaltig. Möglichst transparent. Möglichst individuell passend. Und besonders wichtig: Menschlich fassbar und mit einem realistischen Blick auf das, was ist. Und auf das, was nicht ist - vielleicht noch nicht. Denn: Wir alle haben ein Ziel. Nur nicht jeder kennt immer und sofort den Weg dorthin. Wir wollen helfen, diesen zu finden und begehbar zu machen  - im Wissen und unter Beachtung von den diversen Rollen des Menschen und den Wechselwirkungen hinsichtlich Gender, Normen und zumindest angenommenen gesellschaftlichen Erfordernissen.

 

Alles was uns und unserer Vorstellung von menschlich betriebener sozialer Arbeit widerspricht: Unfair und intransparent kommunizieren. Funktionelle Macht und Einfluss missbrauchen. Persönliche Vorstellungen und Ideale zum Massstab nehmen. Menschliche Schwächen überbewerten und Stärken negieren. Uns als Personen zu ernst nehmen - im Gegensatz zu unserer Aufgabe und unserer Funktion. Aber auch nicht: Uns vor kritischen Bestandsaufnahmen drücken. Und unsere professionelle Distanz preisgeben. Denn ohne diese präsentiert sich uns nur ein Ausschnitt, nicht aber das ganze Bild.    

was wir nicht tun?

was wir können?

Viel Machbares. Manch Denkbares. Gerne auch das eine oder andere vielleicht Avantgardistische, Kreative, Unorthodoxe und auch das eigentlich Undenkbare...

Wie und was, ist ein spannender Prozess der massgeschneiderten Lösungsfindung.

Wir glauben: Probleme sind noch nicht gefundene Lösungen. Ansonsten? Selbstverständlich haben wir die Klassiker der aufsuchenden, nicht stationären Hilfestellungen im Angebot: Familienbegleitung, Eltern- und Jugendcoaching, Outward-Bound-Interventionen, Abklärungen. Letztere für Kindesschutzbehörden, welche einen detaillierteren und aus der tatsächlichen Lebenswelt der Betreffenden gespeisten Einblick wünschen, und diesen in Form einer belastbaren, nachvollziehbaren, schriftlichen Fachexpertise wünschen. Aber immer: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

 

In der aufrichtig interessierten Begegnung mit dem betreffenden Menschen. Im Wissen, dass Veränderung in der Regel kein Sprint ist, sondern manchmal eher einem Cross-Country über die Langstrecke gleicht. Ein Lauf, der Kraft, Mühe, Überwindungsbereitschaft kostet. Und manchmal noch mehr. Wir sind diejenigen, die zu einem stehen - und mitteilen, wenn und warum dessen Verhalten und Handlungen nicht verstanden werden. Diejenigen, die helfen Stärken zu erkennen und einzusetzen. Diejenigen, die helfen Schwächen nicht zu verstecken, sondern diese für sich nutzbar zu machen. Diejenigen, die bereit sind, ein authentisches Beziehungsangebot zu machen. Diejenigen, die neue Wege aufzeigen und alte wieder begehbar machen. Diejenigen, für die Umwege machen auch heissen kann, die Ortskenntnis zu verbessern. Diejenigen, die für einen streiten und mit einem streiten - ganz besonders wenn es sein muss, weil es sein muss. Diejenigen, die nicht nur sehen was ist, sondern auch was sein könnte. So sind wir. So machen wir das.

wie wir das machen?

 

Weil der Mensch, seine Träume und seine Ängste, seine Freuden und seine Unlust, seine Kraft und seine Hemmnisse, seine ganze Person und Persönlichkeit in Zusammenhängen stehen. Immer. Ohne Ausnahme. Unweigerlich. Somit steht alles im Kontext. In Bern. Und darum heissen wir auch so: Kontextbern.

warum wir Kontextbern heissen?

 

dienstleistungen

 
 

Sozialpädagogische Familienbegleitung

Wir bieten vielgestaltige Hilfe zur Selbsthilfe im direkten Kontakt an und fördern Selbstreflexion, Selbsteinschätzung, Problemakzeptanz und Veränderungswille- und -fähigkeit. Dabei setzen wir vor allem auf vorhandene Ressourcen sowie Fähigkeiten und Talente unseres Gegenübers.

 

Begleitete Übergaben

Wir stellen sicher, dass die Übergaben des Kindes zwischen den Eltern in einer sachgerechten Art und Weise und einer für das Kind möglichst unbelasteten Atmosphäre stattfinden. Diese sichern wir durch etwaige Vorbereitungen der Eltern, unserer Präsenz vor Ort sowie sachgerechter Interventionen, falls nötig. 

 

Begleitete Besuchszeiten

Wir stellen sicher, dass der persönliche Verkehr zwischen Kind und Elternteil in einem angemessenen Rahmen stattfindet. Ein besonderes Augenmerk gilt hier dem grundlegenden Kindeswohl, welches wir durch Aufsicht und - falls nötig - sachgerechte, fördernde Intervention sicherstellen.  

 

Fundierte Kindeswohlabklärungen vor Ort

Abklärungen das Kindeswohl betreffend führt Kontextbern vor Ort und im Auftrag von zuständigen Behörden und Ämtern durch. Die ermittelten Informationen werden im Rahmen eines aussagekräftigen schriftlichen Berichts und unter Darlegung der auf diesen Informationen fussenden fachlichen Einschätzungen und Erwägungen der beauftragenden Behörde überreicht.  

 

Lernpädagogische Dienstleistungen

Unser, im Einzel- oder Kleingruppensetting durchgeführtes, lernpädagogisches Angebot dient der Förderung der schulischen und sozialen Kompetenzen von Schülern und Schülerinnen in schwierigen und herausfordernden Schulsituationen. Die Massnahme kann darüber hinaus vorübergehend signifikante Entlastung für das betreffende Schulkind, die Familie sowie Schule und Klassenverband bieten und drohende Eskalationen in diesem Kontext vermeiden helfen.

 

Sexualberatung und Sexualtherapie

Sexualberatung und -therapie zielt, -wie alle Therapien,- darauf ab, die individuell erlebte Autonomie eines Menschen hinsichtlich Wahrnehmung und Einfluss zu stärken. Unter Nutzung diverser Interventionen, auch aus dem Bereich der Körpertherapie und des Achtsamkeitstrainings, können verschiedenste sexuelle Störungen, u.a. Vaginismus, Lustlosigkeit, Erektionsstörungen und -beschwerden sachgerecht bearbeitet werden.     

 

Jugendcoaching

Unser Jugendcoaching umfasst eine Begleitung von Jugendlichen mit diversen Herausforderungen in einer der spannendsten Lebensphasen eines Menschen. Zugeschnitten auf deren individuellen Bedürfnisse, Ressourcen und Fähigkeiten. Zugewandt, wertschätzend und vermittelnd mit dem Ziel der Befähigung und Entlastung.  

 

team

 

Samuel Steiger

Sozialpädagoge HF, Mediator

Die Kontext-eigene, fleischgewordene Durchsetzungsfähigkeit in (fast) allen Lebenslagen.

Wenn es mal rappeln sollte: robust, widerstandsfähig und kaum zu erschüttern.

Verfügt über das besondere Gespür von individuellen Grenzen und der Notwendigkeit

diese zu verteidigen.

 

Spezialität:

Sport. Leibesertüchtigung. Fitness. Body-Shaping. Auch und gerade im

sozialarbeiterischen Zusammenhang...

 

David Capdevila

Sozialpädagoge und Sozialarbeiter FH , Gestaltungs- und Malpädagoge

Unsere Besonnenheit in Person: Ruhe und Gelassenheit erscheint quasi als Teil seiner DNA.

Verfügt über den unverstellten Blick auf das Wesentliche und legt in seiner Arbeit stets menschliche Massstäbe mit Engagement an.

Bei allen Zwängen, Unwägbarkeiten und Unsicherheiten ein Ausbund an Konsequenz.

Auch was Stil, Design und alles Schöne angeht. Da ist er Perfektionist.

 

Spezialität:

Für alles was sozialarbeiterisch und therapeutisch mit Kunst in

verschiedensten Formen zu tun hat...

Michael Walser

Sozialpädagoge und Sozialarbeiter FH , Master in Sexology (M.A.; 2019)

Unser Wortakrobat – verbal und methodisch wendig und treffsicher, dabei „Überzeugungstäter“ in Sachen Überzeugungsarbeit – auch und besonders mit dem langen Atem.

Differenzierte Beobachtungen, Analysen und Bewertungen sind „sein Ding“, insbesondere im Rahmen von Abklärungen.

 

Spezialität:

Für Vieles im Themenbereich Flirten, Liebe, Sexualität... Bei Fragen, Anliegen und Sorgen in diesem „Kontext“; als Sozialarbeiter, Sexualberater und -therapeut.

 
 

Kathrin Schenk

Sozialpädagogin HF

Wann, wo, wie – da, wenn man sie braucht! Flexibel in Zeit, Ort und Auftragserfüllung.

Vieles schon gesehen, erlebt und aufgefangen – und durch manche Stürme und unruhige Zeiten gegangen.

Geholfen hat und helfen wird ihr stets ihre Fähigkeit die Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu ergründen.

 

Spezialität:

Vor Ort. Präsent. Dann, wenn man sie braucht.

 

Lilly Steiger

Sozialarbeiterin FH, systemische Familientherapeutin ZSB

In der Kommunikation und der Arbeit mit dem Menschen über viele Disziplinen und Strecken mehr als nur ein Geheimfavorit: Sprint oder Hürden, Mittelstrecke oder Marathon, Orientierungslauf mit oder ohne Hindernisse – ausgestattet mit langem Atem und guter Krafteinteilung stellt sie sich allen Herausforderungen.

Das Ziel dabei fest im Blick. Die “Mitlaufenden” nicht nur im Augenwinkel. 

 

Spezialität:

Unter anderem Beratung von professionellen Institutionen bei Verdacht auf diverse Gefährdungen des Kindeswohls; Begleitung von Kindern mit Adipositas, Autismus und ADHS sowie deren Familien

 

Laavanja Sinnadurai

MLaw, Mediatorin, Interkulturelle Vermittlerin, Dolmetscherin

Vielseitig, praktisch, vielen Herausforderungen gewachsen: In unserem "Sortiment" an Fachleuten ist 

Laavanja unser schweizerisch-tamilisches Sackmesser auf zwei Beinen.

Es gelingt ihr, Konflikte und Herausforderungen als Möglichkeiten der persönlichen Weiterentwicklung zu begreifen und diese stets ausdauernd, optimistisch und gut gelaunt zu bewältigen.

Eine wahre Kämpfernatur! Und Lebenskünstlerin! 

 

Spezialität:

Verschiedene -kulturelle- Lebenswelten und der Spagat dazwischen: Sprachlich und inhaltlich, kulturell und menschlich. Insbesondere, aber nicht nur, wenn es Mädchen und junge Frauen betrifft.

 

Claude Gafner

Sozialarbeiter FH, BSc Soziologe

Unser Pianist. Spielt auf der Klaviatur der menschlichen Kommunikation mit Finesse und Leidenschaft.

Ist dadurch in der Lage binnen kurzer Zeit ein tragfähiges Arbeitsbündnis zu schmieden und nötige Interventionen wirken zu lassen. Hält Prinzipien hoch, ohne diese mit Reittieren zu verwechseln.

Verbindlich im Ton und konsequent in der Sache.

Spezialität:

Insbesondere erfahren in der Arbeit mit psychisch kranken und abhängigen Menschen. Daneben ebenfalls in Fragen der Begleitung des persönlichen Verkehrs und Übergaben, sei es im Gruppenrahmen oder aber in der Eins-zu-Eins-Begleitung.  

 

Olivia Witschi

Lehrerin PH

Ihr Motto könnte aus einem Kinderspiel entlehnt sein: “Ich seh’, ich seh’ was Du nicht siehst...”

Aufmerksam und überlegt beobachtet sie und macht sich ein Bild von einer Situation.

Bevor sie sich zu etwas äussert. Nicht andersherum. Eine Eigenschaft, aus welcher sich ihre bemerkenswerte Seriosität und ihre Kompetenz speist. Dabei wohltuend weltoffen und unkompliziert.

 

Spezialität:

Bringt mit ihren Kompetenzen und ihrer Ausbildung als Primarstufenlehrerin

Kindern und Jugendlichen den Spass und die Freude am Lernen näher.

 

Christina Herner

Eidg. dipl. Betriebswirtschafterin des Gewerbes

Unsere All-in-One, super zuverlässige, zackige, die-Sache-drauf-habende Herrin über

unsere vielschichtige Administration. Flink mit dem Kopf und dem Mundwerk, dabei pointiert.

Findet ganz offenbar für jedes Problem im Bereich der Büroorganisation und

Verwaltung eine Lösung. Ihre Maxime: Das gibt's auch in einfach!

 

Spezialität:

Kann Strukturen in der Administration und die Nutzung dieser aufbauen und gestalten.

Nach den Erfordernissen von heute. Nicht nach den Redundanzen von gestern.

Soviel wie nötig, so simpel wie möglich. Schliesslich gibt es Wichtigeres zu tun.

Kontakt

Postadresse: Kontextbern, Postfach, 3000 Bern 22 

Email:           info@kontextbern.ch  

Telefon:         077 474 84 77 

Newsletter Anmeldung

 

Links

 

Kooperationspartner: